Geschichten, Erlebnisse, Reiseberichte und Reisetipps von den letzten Reisen

Nepal

Nepal - bereist: Oktober 2005

In Varanasi werden alle Sinne die ganze Zeit bombardiert. Es sind unglaublich viele Eindrücke in kurzer Zeit. Nach 3 Tagen Varanasi hatte ich genug. Andere Traveller haben mir die Ohren vorgeschwärmt von Nepal, wo sie gerade herkamen. Nach Nepal wollte ich schon immer mal, vor allem nach Kathmandu, da das einfach ganz weit weg klingt. Ich wusste, dass es in Nepal Bürgerkrieg gibt, jedoch, so wurde mir von den Travellern berichtet, nicht in der Touristen-Saison, da ist Waffenstillstand.  Also habe ich meine Reispläne etwas geändert, meine Rückflüge umgebucht und war einen Tag später in Kathmandu.  Vor allem die Boudhanath Stupa fand ich sehr beeindruckend. Eine Halbkugel auf einem Quadratischen Podest, reichlich geschmückt mit Gebetsfahnen.

In Varanasi werden alle Sinne die ganze Zeit bombardiert. Es sind unglaublich viele Eindrücke in kurzer Zeit. Nach 3 Tagen Varanasi hatte ich genug. Andere Traveller haben mir die Ohren vorgeschwärmt von Nepal, wo sie gerade herkamen. Nach Nepal wollte ich schon immer mal, vor allem nach Kathmandu, da das einfach ganz weit weg klingt. Ich wusste, dass es in Nepal Bürgerkrieg gibt, jedoch, so wurde mir von den Travellern berichtet, nicht in der Touristen-Saison, da ist Waffenstillstand. Also habe ich meine Reispläne etwas geändert, meine Rückflüge umgebucht und war einen Tag später in Kathmandu. Vor allem die Boudhanath Stupa fand ich sehr beeindruckend. Eine Halbkugel auf einem Quadratischen Podest, reichlich geschmückt mit Gebetsfahnen.

Zum Neumond und Vollmond wird die Stupa besonders geschmückt mit unzähligen Lichterketten.  Hinzu kommen all die Kerzen, die in kleine Nieschen gesetzt werden zum Gedenken an Verstorbene oder damit seine Wünsche in Erfüllung gehen.  Mit einigen Leuten aus dem Guest-House sind wir einmal rum gegangen und haben in jede Niesche Kerzen gestellt. Als wir rum waren mussten wir feststellen, dass uns ein paar Jungs alle Kerzen wieder geklaut hatten.

Zum Neumond und Vollmond wird die Stupa besonders geschmückt mit unzähligen Lichterketten. Hinzu kommen all die Kerzen, die in kleine Nieschen gesetzt werden zum Gedenken an Verstorbene oder damit seine Wünsche in Erfüllung gehen. Mit einigen Leuten aus dem Guest-House sind wir einmal rum gegangen und haben in jede Niesche Kerzen gestellt. Als wir rum waren mussten wir feststellen, dass uns ein paar Jungs alle Kerzen wieder geklaut hatten.

Rund um die Stupa können weitere Kerzen angezündet werden.

Rund um die Stupa können weitere Kerzen angezündet werden.

Die Gebetsmühlen - eines der Wahrzeichen. Durch das Drehen werden die Wünsche und Gebete in die ganze Welt getragen - ebenso wie das Flattern der gebetsfahnen im Wind.

Die Gebetsmühlen - eines der Wahrzeichen. Durch das Drehen werden die Wünsche und Gebete in die ganze Welt getragen - ebenso wie das Flattern der gebetsfahnen im Wind.

In den alten Palästen gibt es wunderschöne Bauten zu sehen.

In den alten Palästen gibt es wunderschöne Bauten zu sehen.

Nepal
In Thamel blüht der Kommerz. In unzähligen Geschäftchen werden kopierte CDs und DVDs (für 1-2 EUR, jedoch die DVDs in schlechter Qualität in niedriger Auflösung ohne Surround-Klang), alle möglichen Dinge mit einem North-Face und Gorotex Logo drauf (auch hier habe ich minderwertige Ware gesehen, der Reißverschluß von meinem Rucksack gab 2 Wochen später auf). jedes Geschäft möchte mit möglichst großen Schildern auf sich Aufmerksam machen.  Meine Flug- und Bustickets habe ich bei Wayfarers gebucht, die es in Kathmandu und Pokhara gibt. Der Service war sehr sympatisch und alles hat funktioniert. In Thamel zeigen mehrere Schilder mit deren Logo die Richtung, in Pokhara sind sie am südlichen Ende der Touristraße am See in der Nähe eines China-Restaurants.

In Thamel blüht der Kommerz. In unzähligen Geschäftchen werden kopierte CDs und DVDs (für 1-2 EUR, jedoch die DVDs in schlechter Qualität in niedriger Auflösung ohne Surround-Klang), alle möglichen Dinge mit einem North-Face und Gorotex Logo drauf (auch hier habe ich minderwertige Ware gesehen, der Reißverschluß von meinem Rucksack gab 2 Wochen später auf). jedes Geschäft möchte mit möglichst großen Schildern auf sich Aufmerksam machen. Meine Flug- und Bustickets habe ich bei Wayfarers gebucht, die es in Kathmandu und Pokhara gibt. Der Service war sehr sympatisch und alles hat funktioniert. In Thamel zeigen mehrere Schilder mit deren Logo die Richtung, in Pokhara sind sie am südlichen Ende der Touristraße am See in der Nähe eines China-Restaurants.

Einen Morgen habe ich ein Taxi gemietet und wir sind in die Berge gefahren, von wo aus man den Himalaya sehen kann. Da ich Nachmittags nach Pokhara fliegen wollte sind wir um 5 Uhr morgens losgefahren. Eine nicht ganz gelungene Idee, da morgens nur Weolken in den Bergen hängen.  Wir machten eine Pause um auf weniger Wolken zu warten. Ein alter Mann kam vorbei. Mein Fahrer gab ihm eine Zigarette und die quatschten. Nach eine Weile kam der alte Mann zurück mit zwei Bechern Chai, dem indischen Tee auf Milchbasis. Nach eine weile kamen seine neugierigen Kinder vorbei und nahmen mich unter die Lupe. Ich schenkte ihnen ein paar Gummibärchen aus Deutschland und ein paar Buntstifte und hatten eine schöne Zeit zusammen. Nach einer Fotosession, dem Bewundern von suich selber in dem Display der kamera und das bestaunen ihrer Videos, fuhren wir weiter.

Einen Morgen habe ich ein Taxi gemietet und wir sind in die Berge gefahren, von wo aus man den Himalaya sehen kann. Da ich Nachmittags nach Pokhara fliegen wollte sind wir um 5 Uhr morgens losgefahren. Eine nicht ganz gelungene Idee, da morgens nur Weolken in den Bergen hängen. Wir machten eine Pause um auf weniger Wolken zu warten. Ein alter Mann kam vorbei. Mein Fahrer gab ihm eine Zigarette und die quatschten. Nach eine Weile kam der alte Mann zurück mit zwei Bechern Chai, dem indischen Tee auf Milchbasis. Nach eine weile kamen seine neugierigen Kinder vorbei und nahmen mich unter die Lupe. Ich schenkte ihnen ein paar Gummibärchen aus Deutschland und ein paar Buntstifte und hatten eine schöne Zeit zusammen. Nach einer Fotosession, dem Bewundern von suich selber in dem Display der kamera und das bestaunen ihrer Videos, fuhren wir weiter.

Und da war er. Schemenhaft, aber er war da. Der Himalaya.

Und da war er. Schemenhaft, aber er war da. Der Himalaya.

Das Ende der Welt. Hier in Nepal ist es. Wie im Film "Die unendliche Geschichte" begann das Nichts hinter diesen Reisterrassen und den Hütten.

Das Ende der Welt. Hier in Nepal ist es. Wie im Film "Die unendliche Geschichte" begann das Nichts hinter diesen Reisterrassen und den Hütten.

Der Flug von Kathmandu nach Pokhara war ein visuelles Erlebnis. Direkt entlang des Himalaya mit einem phantastischen Blick.  Die Maschine hatte zwei Sitzplätze mit einem Gang dazwischen. Man sollte zusehen möglichst schnell beim boarding einen Platz auf der Rechten Seite (auf einem Flug nach Pokhara) bzw einem Platz auf der linken Seite (auf einem Flug nach Kathmandu) zu ergattern - sonst hat man von dem Panorama nicht viel.

Der Flug von Kathmandu nach Pokhara war ein visuelles Erlebnis. Direkt entlang des Himalaya mit einem phantastischen Blick. Die Maschine hatte zwei Sitzplätze mit einem Gang dazwischen. Man sollte zusehen möglichst schnell beim boarding einen Platz auf der Rechten Seite (auf einem Flug nach Pokhara) bzw einem Platz auf der linken Seite (auf einem Flug nach Kathmandu) zu ergattern - sonst hat man von dem Panorama nicht viel.

Romantik und Wirklichkeit. Auf einem Berg in der Nähe von Pokhara hatte man eine sehr schöne Sicht auf das Tal und den berühmten Anapurna, sowie andere Berge. Soldaten nutzten ihn als Ausguck für die rebellischen Maoisten.

Romantik und Wirklichkeit. Auf einem Berg in der Nähe von Pokhara hatte man eine sehr schöne Sicht auf das Tal und den berühmten Anapurna, sowie andere Berge. Soldaten nutzten ihn als Ausguck für die rebellischen Maoisten.

Idylle in den Bergen. Auf dem Rückflug nach Indien lernte ich den Besitzter des Kathmandu Guest Houses kennen. Ein sehr smarter Inder. Er wusste sogar von unserer neugewählten Kanzlerin in Deutschland. Er erzählte mir die Probleme seines Landes aus einer anderen Perspektive.  Der neue König hatte die Demokratie ausgesetzt, was ihm she rviel Wiederstand einbrachte. Jedoch kann es das Land vor einem Problem retten: Die meisten Menschen in Nepal leben in den Bergen, viele ohne Strom, die meisten ohne Anbindung an Medien wie Radio, Fernsehen und Zeitung. Viele können nicht Lesen und schreiben. Die Maoisten (Kommunisten) kommen in die Dörfer und erzählen von dem Traum des Kommunismus, der allzugerne geglaubt wird (es klingt ja auch zu schön, dass alle gleich sind und alle die gleichen schönen Häuser haben werden). Dass dies in der Realität in vielen Realexperimenten in den letzten Jahren nie funktioniert hat, erfahren sie nicht.  Bei Wahlen können die Maos durch die mangelnde Information sehr viele Stimmen erlangen.  Für mich war es sehr interessant zu hören welche Probleme eine Demokratie so weit weg von unserer haben kann.

Idylle in den Bergen. Auf dem Rückflug nach Indien lernte ich den Besitzter des Kathmandu Guest Houses kennen. Ein sehr smarter Inder. Er wusste sogar von unserer neugewählten Kanzlerin in Deutschland. Er erzählte mir die Probleme seines Landes aus einer anderen Perspektive. Der neue König hatte die Demokratie ausgesetzt, was ihm she rviel Wiederstand einbrachte. Jedoch kann es das Land vor einem Problem retten: Die meisten Menschen in Nepal leben in den Bergen, viele ohne Strom, die meisten ohne Anbindung an Medien wie Radio, Fernsehen und Zeitung. Viele können nicht Lesen und schreiben. Die Maoisten (Kommunisten) kommen in die Dörfer und erzählen von dem Traum des Kommunismus, der allzugerne geglaubt wird (es klingt ja auch zu schön, dass alle gleich sind und alle die gleichen schönen Häuser haben werden). Dass dies in der Realität in vielen Realexperimenten in den letzten Jahren nie funktioniert hat, erfahren sie nicht. Bei Wahlen können die Maos durch die mangelnde Information sehr viele Stimmen erlangen. Für mich war es sehr interessant zu hören welche Probleme eine Demokratie so weit weg von unserer haben kann.

Kommentiere diesen Post