Geschichten, Erlebnisse, Reiseberichte und Reisetipps von den letzten Reisen

Wochenenden rund um Reno

USA (Reno - New York -...) - bereist: Februar 2007

Yosemite. Angeblich einer der schönsten Nationalparks von Amiland.
Mittendrin sind die "Highlights", Wasserfälle, Bergmassive, der Half Dome, der Glacier Point, …
Deshalb sind auch dort die ganzen Touris und es gibt Stau auf den Straßen des Parks.
Durch eine Wanderung entkommt man den meisten Amis. Und das schon nach 2 Minuten, denn sie bevorzugen die Natur aus dem Auto zu bestaunen. Ich bin zum Vernal- und dem Nevada-Fall gewandert - eine sehr schöne Strecke mit tollen Aussichten.
Sehr beeindruckend fand ich einige Bergmassive an der Straße 120. Es ist erstaunlich, wie die Natur ihre Nische findet, z.B. ein Baum, der sich mit seinen Wurzeln in einer kleinen Spalte eines riesigen Felsen festkrallt.
Die 120 ist an dem Tag geöffnet worden, an dem ich in den Park gefahren bin. Dicke Eisschichten zeigen warum.
manche Straßen zum Park können noch bis Juli gesperrt sein. Info darüber gibt es hier. http://www.dot.ca.gov/cgi-bin/roads.cgi
Der Film "Supersize me" hat wohl Wirkung gezeigt. Auf Schildern werden die Wild-Tiere davor gewarnt die ungesunde Nahrung der Menschen anzunehmen.
Diese Warnung wird jedoch oft ignoriert…
Ob die amerikanische Nahrung vielleicht auch für Menschen ungesund sein könnte?

Für das Picknick kann man gut im Village Store einkaufen.

San Francisco.
Shoppen, Faulenzen, die Stadt genießen.
San Francisco ist sehr unamerikanisch. Es gibt Einkaufsstraßen statt Malls und kann kann spazieren gehen.
Es war sehr erstaunlich wie viele Bettler es in San Francisco gibt.
Für meine WoEnd planung hat mir dieser Reisebericht sehr geholfen.
http://www.arizonas-world.de/html/california.html
Ansonsten habe ich wohl den üblichen Tourikram gemacht und sehr genossen.

Nappa Valley
Enttäuscht war ich von der Weingegend Californiens - dem Nappa Valley.
Die Weingüter sind riesig und nicht zu vergleichen mit den gemütlichen Winzern aus Deutschland.
Die Weinproben waren sehr kommerzialisiert und die Weine ab 10$ teuer.
Schön war es am Faithfull Geysier, der seinen Namen daher hat, dass er regelmäßig sein Wasser in die Luft schießt.


South Lake Tahoe
Kaum eine Autostunde von dem Wüsten-Städchen Reno entfernt sind Berge, Wälder und der See "Lake Tahoe". Das Südufer ist am Schönsten. Hier kann man Wandern, faul am Wasser liegen und gut Essen.
Das erste Mal war ich im Herbst, Mitte Oktober dort. Die Bäume erstrahlten in einem satten Gelb.
Ein perfekter Tag in South Lake Tahoe:
Frühstuecken oder snacken (Säfte, Tex-Mex,…) im "Sprouds" (rechte seite an einer vorderen ecke, ein paar Minuten außerhalb der City Richtung emerad bay)
Emerad Bay angucken und dort in der Gegend wandern gehen durch die Berge.
Danach zu den Tahoe Keys fahren, eine kleine Wanderung durch schöne Natur und faul am Wasser liegen. (Von south lake Tahoe Richtungf Emerad Bay, dann rechts zu den Tahoe Keys abbiegen, an einer Kreuzung mit Stop-Schildern rechts und im Wendehammer auf den Parkplatz fahren. Am Wendehammer geht rechts ein Wanderweg los, ca. 1km bis zum Wasser)
Danach richtig gut essen mit dem Charme eines Yachthafens im "Fresh Ketch", an dem Yachthafen der Tahoe Keys.
Die Crab Cakes und die Fish-Tacos sind dort meine Favoriten.


Kommentiere diesen Post