Geschichten, Erlebnisse, Reiseberichte und Reisetipps von den letzten Reisen

Überrschungen im Flughafenhotel (Mex)

Mexico 2009 - bereist: März 2009

überraschungen sind ja prima. Aber nicht nachts um 12, wenn man beim Zwischenstopp 5 std. schlafen möchte um morgens um 7 weiterzufliegen. Ich will meinen Koffer öffnen und muss feststellen, dass die Reißverschlüsse mit Kabelbindern verschlossen sind. Sicher eine der vielen Sicherheitsvorkehrungen, von denen nur die allerwenisten sinn machen, da jeder 3 jährige sie austricksen kann.
Eigentlich will ich doch nur schlafen...
Mit einem Kugelschreiber kann man die Dinger nicht öffnen. Ein Messer wäre toll, aber das ist natürlich IM Koffer und nicht im Handgepäck.
Also bleibt nur der Weg ins Hotelrestaurant. Der Versuch mit Gestik und nicht vorhandenem Spanisch dem Kellner um ein scharfes Messer zu bitten, bringt mir zuerst eine englische speisekarte, dann einen Brotkorb und dann doch ein scharfes Messer ein.
Und so werde ich um dringend benötigte 15 min Schönheitsschlaf gebracht.


Die nächste Überraschung kommt am nächsten Morgen. Vom Hotel zum Terminal sind es nur ein paar Meter. Also plane ich eine Stunde eher einzuchecken und bis zur letzten Minute zu schlafen. Der Satz in der Mail von der Airline 90 oder mit Gepäck 120 Min eher da zu sein ist sicher übertrieben.
Die errechnete Stunde vorher stehe ich im Terminal. Aber ich finde keinen Schalter meiner Airline. Ein Security-Mann schickt mich in die eine, ein Kofferträger in die andere Richtung mit dem Hinweis "terminal uno" und einem Zug der dahin fährt. Toll. So komme ich zum Morgensport: Joggen durch den Airport mit 27kg Gepäck plus vollgestopftem Laptoprucksack.
Der Zug kommt nach 5 Minuten und fährt mit mexikanischer Gelassenheit gemütlich Richtung Terminal 1.
"Ich habe noch nie einen Flieger verpasst und werde heute nicht damit anfangen" sage ich mir immer, wenn es mal wieder richtig knapp wird.

Einen weiteren Sprint später stehe ich keuchend vor einer Airlinesdame, die meinen Wunsch mich wegen Zeitnot vorzudrängeln direkt erfüllt.
 
Heute habe ich gelernt, dass man einen mexikanischen Flieger auch bekommt, wenn man 32 Minuten vorher eincheckt. Und ich nehme mir mal wieder vor das nächste Mal meine Zeitplanung etwas großzügiger zu kalkulieren und eher da zu sein.

Das ist der Vorteil an diesem Land. Keine Zeitplanung wird eingehalten, aber sie gehen recht flexibel mit Verzögerungen um.

 

Kommentiere diesen Post