Geschichten, Erlebnisse, Reiseberichte und Reisetipps von den letzten Reisen

Höfliches Japan

Japan - bereist: Oktober 2009

Vor den meisten Geschäften und Restaurants hängen bis auf 1,60m Stoff-Fahnen. So muss sich auch der stolzeste Gast verbeugen, wenn er den Raum betreten möchte.


Verbeugen spielt eine sehr wichtige Rolle in der Kommunikation und macht einen sehr höflichen und rücksichtsvollen Eindruck auf uns. Es ist eine sehr schöne Geste, die nicht viel Energie kostet und in Zeiten von Schweinegrippe auf bakterienübertragendes Handschütteln verzichtet. Man verbeugt sich bei fast jeder Gelegenheit. Der Verkehrspolizist, der auf einer Kreuzung den Verkehr regelt und ein Auto anhält. Der Tankwart beim Befahren der Tankstelle, beim Fragen nach den Wünschen, beim Geld annehmen, beim Wechselgeld herausgeben und bei der Abfahrt.


Dass man Visitenkarten mit beiden Händen übergibt hatten wir vorher gelesen. Dass man aber auch Geld so übergibt und auch fast alles andere, z.B. Steffis vergessene Handschuhe, ist eine weitere sehr schöne Geste.

Kommentiere diesen Post