Geschichten, Erlebnisse, Reiseberichte und Reisetipps von den letzten Reisen

Hokus Pokus

Indien - bereist: Januar 2012

Bei den Hindus sind die Menschen eingeteilt in Kasten, in die man reingeboren wird und nur in Bollywood Filmen durch Heirat rauskommt. D.h. der Sohn eines Rikshafahrers wird wohl Rikshafahrer und der des Straßenreinigers entsprechendes.

Die höchste Kaste ist die der Brahmanen, sie stellen die Priester. Mit einer eigenen Schrift, mit der an vielen Tempel Geheimnisse der Brahmanen stehen, und jede Menge Wissen über Hindu Götter und religiöse Rituale haben sie sich als Sprachrohr für die Wünsche an die Götter an die Spitze gesetzt.

P1020389Und davon lebten und leben sie anscheinend ganz gut. Wir beobachten mehrfach, wie sich die Pilger zu ihnen setzen und ihnen Ritual-Dienstleistungen geboten werden. Religiöses Gemurmel, gemeinsames Beten für Gesundheit und beruflichen Erfolg, und viele Rituale wie besprenkeln mit Wasser durch Blätter, Räucherstäbchen, Schwenken von Kerzen, Bewerfen mit Reis, verschiedene Farbpasten in eine Schale drücken und vieles mehr. 

Für einen Unwissenden sieht es aus wie Hokus Pokus, für Gläubige ist es Grund einige Scheinchen die Täschchen wechseln zu lassen. Sicherlich unverhandelt, denn mit Geiz will man sicher nicht die volle Wirkung der Rituale reduzieren.

Mit ihrem Geheimwissen zeigen sie dem Rest der Bevölkerung, dass sie an der Spitze stehen. Schon praktisch.

In letzter Zeit wird immer mehr die Möglichkeit der Flucht aus der Kaste durch Bildung gesehen. Eltern sparen sich das geringe Schulgeld der Privatschule für die Kinder von Mund ab. Die stattlichen Schulen sind nicht so berühmt.

 


Kommentiere diesen Post